10 Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei Angst und Depression

Es ist sehr wichtig, die Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei Angstzuständen und Depressionen bekannt zu machen.

Psychische Erkrankungen sind im 21st Jahrhundert, mit Millionen von Menschen, die weltweit an Angststörungen leiden.

Für solche Patienten stehen mehrere Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, einschließlich CBD-Öl. Sie haben vielleicht schon davon als Hasch-/Hanföl gehört, das aus Cannabis gewonnen wird. In Marihuana gibt es 80 Chemikalien, die alle Cannabidiol genannt werden.

CBD-Öl ist für viele, die unter Angstzuständen oder Depressionen leiden, eine zunehmend beliebte Alternative zu Suchtmitteln. CBD oder Cannabidiol ist eine von vielen Chemikalien, die aus der Cannabispflanze gewonnen werden. Wählen Sie Cannabissorten von Online-Händlern wie z Zamnesia werden gezüchtet, um eine hohe CBD-Konzentration zu produzieren.

Einige wichtige Cannabinoide – THC und CBD – können das Gefühl von Vergnügen oder „High-Gefühl“ hervorrufen. Statistiken zeigen, dass etwa 11 % der Briten dieses Ding ausprobiert haben, während ein Drittel der Amerikaner es verwendet haben.

Ist es also wirksam bei der Behandlung von Angstzuständen oder Depressionen? Es scheint angemessen, die medizinischen Vorteile von Cannabis zur Behandlung von psychischen Störungen zu diskutieren.

Einführung in die Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei Angst und Depression

Wir wissen nicht genau, wie der Konsum von Marihuana die Angst reduziert. Aber es wird spekuliert, dass es den CB1-Empfang Ihres Gehirns beeinflussen kann, um die Serotoninfreisetzung zu erhöhen, die Ihre Stimmung hebt. Studien bestätigen, dass Weed Menschen mit GAD, PTSD oder sozialer Angst entspannt.

Vor- und Nachteile von CBD-Öl bei Angst und Depression

In ähnlicher Weise sind Depressionen auch mit niedrigen Serotoninspiegeln verbunden. Cannabis beeinflusst Ihren Hippocampus, reguliert Emotionen und stärkt die Neurogenese (Schaffung von Neuronen). Aber das sind keine Vor-/Nachteile des Konsums von Cannabis! Wir haben gerade erklärt, wie CBD-Öl die Angst/Depression der Menschen behandeln soll.

Bevor Sie dieses Öl verwenden, vergessen Sie nicht, sich über seine Vor- und Nachteile zu informieren. Es wird Ihnen helfen zu erkennen, ob Marihuana gut für Sie ist oder nicht.

Vorteile von CBD-Öl für Angst und Depression

Sie können sie unten überprüfen;

Installation

Es ist nicht schwierig, CBD zu konsumieren, da es in verschiedenen Formaten erhältlich ist. Sie können ein paar Tropfen mit einer Pipette unter Ihre Zunge geben oder einige Pillen vor dem Schlafen schlucken. Sie können CBD-Öl finden, indem Sie im Internet suchen.

Zum Beispiel können Briten jetzt CBD-Öl in jedem Online-Shop kaufen. Sie können im Internet suchen, indem sie tippen CBD oil UK um einige gute Optionen auf ihren Bildschirmen zu bekommen, um ihre therapeutischen Vorteile zu erfahren.

Ein paar Tropfen jeden Morgen können Ihre Angst und Depression lindern. Es ist auch als orale Sprays und sogar als Geschmacksrichtungen erhältlich, die den Patienten helfen, es mühelos zu konsumieren. Sie können also versuchen, einige davon zu verwenden, um Ihre schlechte Laune zu verbessern.

Behandelt Schmerzen

Bei vielen Patienten verursacht eine Depression körperliche Symptome wie Kopfschmerzen. Die Verwendung von Marihuana kann also diese Schmerzen heilen und sie körperlich entspannen. Es wurde beobachtet, dass CBD-Öl chronische Schmerzen lindert, ohne dass bei den Verbrauchern Abhängigkeiten festgestellt wurden.

Auch wenn Sie unter Migräne oder Cluster-Kopfschmerzen leiden, sorgen ein paar Tropfen Hanföl dafür, dass Sie sich besser fühlen. Patienten, die durch Übelkeit, Müdigkeit und Verdauungskomplikationen hoffnungslos geworden sind, können dieses Produkt konsumieren, um Episoden von Depressionen zu kontrollieren.

Klinisch getestet

Mehrere Studien haben gezeigt, dass Cannabidiol Angststörungen reduziert. Obwohl diese Forschungen noch in den Kinderschuhen stecken, gab es noch keine schlüssigen Experimente, um Marihuana als ein geeignetes Produkt gegen Depressionen zu etablieren.

Es sind jedoch genügend Studien verfügbar, um zu beweisen, dass der Konsum von Gras angstlösende, antipsychotische und neuroprotektive Wirkungen zeigt. Der Mangel an aussagekräftigen Daten hat jedoch zu einigen schwerwiegenden Nachteilen geführt, die wir im nächsten Abschnitt erwähnen werden.

Verhindert Entzündungen

Mit seinen entzündungshemmenden Eigenschaften kann der Konsum von Cannabis in flüssiger Form dazu beitragen, dass Sie sich besser fühlen. So können Patienten, die an Gicht, Akne, Arthritis und ähnlichen Erkrankungen leiden, im CBD-Öl Entspannung finden.

Es gibt veröffentlichte Artikel darüber, dass Opioide dank ihrer entzündungshemmenden Wirkung unsere Behandlungsoptionen der ersten Wahl für Patienten mit bösartigen Erkrankungen sind. Allerdings sind auch diese Studien nicht aussagekräftig. Aber Menschen mit Angstzuständen und Depressionen sollten in Bezug auf diese Medikamente immer noch hoffnungsvoll sein.

Nicht psychoaktiv

Mehrere Websites behaupten, dass CBD nicht psychoaktiv ist, was überhaupt nicht stimmt! Sowohl THC als auch CBD sind echte psychoaktive Elemente, die in Cannabis vorkommen.

Aber ihre Auswirkungen auf Ihr Gehirn sind drastisch unterschiedlich! Ein Süchtiger konsumiert Gras, um sich „high“ zu fühlen, und dieses Gefühl wird mit THC in Verbindung gebracht. Aber CBD lässt Sie sich nicht so erhaben fühlen. CBD allein zu konsumieren ist also nicht giftig und wird Sie nicht „high“ fühlen lassen, es sei denn, es wird mit THC gemischt. Viele aus Hanf gewonnene CBD-basierte Produkte haben weniger als 0.3 % THC.

Nachteile von CBD-Öl für Angst und Depression

Nicht psychoaktiv

Ja, wir haben diese Überschrift wiederholt. Da CBD-Öl nicht psychoaktiv ist, kann es für einige Patienten auch ein großer Nachteil sein. Der Konsum von Marihuana ist in den USA keine Seltenheit.

Eine Studie aus dem Jahr 2017 zeigt, dass über 50 % der amerikanischen Erwachsenen mindestens einmal in ihrem Leben versucht haben, Gras zu rauchen. Es scheint ziemlich offensichtlich zu sein, dass viele Patienten von Produkten auf CBD-Basis erwarten, dass sie ihnen ein Gefühl von Euphorie oder sofortigem Vergnügen bereiten. 1 von 5 CBD-Produkten enthält jedoch immer noch THC, was Ihre Angst sogar noch verschlimmern kann!

Eingeschränkter Zugriff

Es ist drei Jahre her, seit die britische Regierung den Konsum von Marihuana für einige Kinder legalisiert hat, die von medizinischem Cannabis profitieren.

Aber diese Produkte sind in Großbritannien nicht leicht erhältlich. Für Amerikaner hängt die Legalität von medizinischem Marihuana von den Vorschriften Ihres Bundesstaates ab.

Daher ist es schwierig geworden, es traditionell zu erhalten. Sie können CBD-Öl jedoch weiterhin für therapeutische Zwecke online bestellen. Es kann Ihnen helfen, Ihre Angstzustände und Depressionen mit diesem Produkt zu behandeln, wenn kein Geschäft Gras verkauft.

Nebenwirkungen

Es gibt auch bestimmte Nebenwirkungen des Konsums von CBD-Öl, selbst wenn kein THC involviert ist. Ärzte empfehlen auch hochwertige und klinisch zugelassene aus Hanf extrahierte Produkte. Aber auch sie werden von Schwindel, Müdigkeit, Schlaflosigkeit und damit verbundenen Problemen begleitet.

Ihr Mund kann trocken werden oder Sie können unter Verdauungsbeschwerden leiden. Schließen Sie diese Nebenwirkungen also nicht aus, bevor Sie Gras konsumieren. Diese Nachteile sollten von Patienten, die medizinisches Cannabis online bestellen möchten, nicht vernachlässigt werden.

Nicht FDA-zugelassen

Kürzlich hat die MHRA Hinweise darauf gegeben, dass Cannabidiol die Behandlung von Kindern ab 2 Jahren, die an TSC leiden, erlaubt.

Als größter Exporteur von medizinischem Marihuana macht es Sinn, dass legales Gras für britische Gesundheitspraktiker jetzt akzeptabler geworden ist.

Die FDA hat noch kein Produkt zugelassen, das CBD enthält! Da – wie wir bereits erklärt haben – 20 % dieser Produkte THC enthalten. Außerdem sehen wir, dass viele CBD-basierte Produkte heute entweder zu viel (26 %) oder zu wenig CBD (43 %) enthalten.

Unterschiedliche Wirkung

Vergessen Sie nicht, dass CBD-Öl verschiedene Menschen unterschiedlich beeinflussen kann. Es wird also nicht unbedingt Ihre Angst behandeln, wenn es die Depression Ihres Freundes behandelt. Wir haben nicht richtig verstanden, warum CBD Menschen mit Angstzuständen und Depressionen hilft.

Sofern keine weiteren Untersuchungen durchgeführt werden, sollte nicht jedem der Konsum von medizinischem Cannabis empfohlen werden. Wir können jedoch vorschlagen, einen Arzt zu konsultieren. Sie können herausfinden, ob Ihr Körper positiv reagiert oder nicht.

Konklusion

Im Jahr 2017 enthüllte der Independent, dass die Briten zu den „deprimiertesten“ westlichen und entwickelten Ländern gehörten. Das zeigen Statistiken über 19 % der englischen Erwachsenen ab 16 Jahren Anzeichen einer Depression zeigen.

Außerdem waren Frauen anfälliger für Angststörungen als Männer! Also, wie kann man Angst kontrollieren? Eine mögliche Lösung besteht darin, CBD-basierte Produkte zu konsumieren, die diese Störungen behandeln, ohne dass Sie sich euphorisch fühlen.

Sie sind in flüssiger Form erhältlich, können Migräne/Kopfschmerzen behandeln und auch Entzündungen vorbeugen. Aber sie haben auch mehrere Nebenwirkungen. Darüber hinaus wurde noch nie ein CBD-basiertes Produkt von der FDA zugelassen. Daher sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie in diese Produkte investieren.

Software Empfehlungen