3 versteckte Verletzungen, auf die Sie nach einem Autounfall achten sollten

Es mag offensichtlich erscheinen, dass Autounfälle unglaublich störend sind und Fahrern und ihren Beifahrern viel Stress und Kopfschmerzen bereiten. Manche Menschen verstehen die Schwere selbst kleiner Unfälle jedoch erst, wenn sie selbst einen erlebt haben.

Alle Beteiligten müssen zunächst Kontaktdaten austauschen und nach Verletzungen suchen. Je nach Ausmaß des Unfalls müssen sie sich mit den Anforderungen des Rettungsdienstes und der Polizei auseinandersetzen.

Ein oder mehrere Abschleppwagen müssen möglicherweise Fahrzeuge von Fahrspuren ziehen oder zu einer Werkstatt bringen. Fahrzeughalter müssen dann Versicherungsansprüche geltend machen und möglicherweise mit teuren Reparaturen rechnen. Sie müssen oft vorübergehend Fahrzeuge mieten oder öffentliche Verkehrsmittel benutzen und mit geringfügigen und nicht so geringfügigen Störungen ihrer Schul-, Arbeits- und Sozialpläne fertig werden. Sie könnten auch feststellen, dass sie mit einem Versicherer um Deckung kämpfen müssen.

Als Reaktion auf all diese Ereignisse führt der menschliche Körper eine Vielzahl von Aktionen durch, die Verletzungen verschlimmern und ihre Existenz verschleiern können. Es spannt Muskeln und andere Gewebe an, was die Nerven komprimiert.

Es pumpt eine Menge Adrenalin und einen Cocktail aus anderen Hormonen durch jedes System, die normale, vernünftige kognitive Reaktionen auf Verletzungen blockieren und sogar das Schmerzempfinden verringern. Auch psychischer Stress kann eine Person stunden-, tage- oder wochenlang davon abhalten, das volle Ausmaß ihrer Verletzungen zu verstehen.

[lwptoc]

Versteckte Verletzungen, auf die Sie nach einem Autounfall achten sollten

Aus diesen Gründen ist es wichtig, dass Sie, Ihre Angehörigen und Ihr Arzt nach einem Autounfall wiederholt nach Anzeichen „versteckter“ Verletzungen suchen. Die folgende Liste umfasst die Top-XNUMX-Verletzungen, die nicht nur zunächst keine Aufmerksamkeit erregen, sondern auch den größten Schaden anrichten, wenn sie zu lange unbehandelt bleiben:

1. Hirnverletzungen

Bei einem Autounfall kann es zu einem oder mehreren gefährlichen Schlägen auf den Kopf kommen, selbst wenn die Airbags ausgelöst werden. Die häufigsten Arten von Hirnverletzungen sind traumatische Hirnverletzungen (TBI). Die mildeste Form wird als Gehirnerschütterung bezeichnet. Während eines Unfalls können Sie jeden Grad von TBI erleiden, einschließlich schwerer Hirnschäden und innerer Blutungen.

Viele Menschen erkennen nicht sofort, dass sie eine Hirnverletzung erlitten haben. Sie denken oft fälschlicherweise, dass sie das Bewusstsein verlieren müssen, damit das Gehirn verletzt wird. Doch die moderne Wissenschaft hat die Idee viele Male widerlegt.

Welche Arten von verzögerten Symptomen können auftreten? Hirnverletzungen?

  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Ohrensausen oder Tinnitus
  • Empfindlichkeit gegenüber Geräuschen oder Licht
  • Speicherprobleme
  • Verwirrung und kognitive Probleme
  • Verhaltens- und Stimmungsänderungen
  • Schwierige oder undeutliche Sprache
  • Wellen oder akute Müdigkeit
  • Schwindel oder fallende Empfindungen
  • Mobilitäts- oder Koordinationsschwierigkeiten
  • Schläfen-, Schädel- oder Kieferschmerzen

2. Gewebeverletzungen

Ob Sie es glauben oder nicht, jede Art von Gewebeverletzung durch einen Autounfall kann Ihr Leben dramatisch verändern. Verstauchungen, Zerrungen und kleine Risse in jedem Teil Ihres Körpers können lange Zeit verborgen bleiben, bevor Sie sie als etwas Besorgniserregendes bemerken. Tatsächlich könnten Sie sie als normale „Schmerzen“ im Zusammenhang mit typischen täglichen Aktivitäten und dem Altern abschreiben, bevor Sie ihren wahren Ursprung erkennen.

Das größte Problem bei sogenannten „Weichteilverletzungen“ besteht darin, dass normale, alltägliche Körperbewegungen wie Tippen, Schreiben, Bücken, Strecken, Gehen und Heben den Schaden bis zu dem Punkt verschlimmern können, an dem Sie plötzlich starke Schmerzen verspüren und finden dass Sie nicht einmal die einfachsten Aufgaben ausführen können. Ein Teil Ihres Körpers kann durch diese Art von Verletzung die Gelenkstabilität verlieren oder es Ihnen unmöglich machen, Ihr eigenes Körpergewicht zu tragen, geschweige denn, Gegenstände zu heben und zu tragen.

Welche Arten von verzögerten Symptomen können auftreten? Weichteilverletzungen?

  • Blutergüsse bis zu 48 Stunden
  • Schwellung und Entzündung
  • Steifheit und eingeschränkter Bewegungsbereich
  • Bildung eines Knotens, Knotens oder einer Verdrehung unter der Haut
  • Muskelkrämpfe, Ziehen, Spasmen oder Reißen
  • Fehlfunktion der Gelenke, wie z. B. ein Knöchel, der kein Gewicht trägt
  • Heißer oder schmerzender oder scharfer stechender Schmerz

3. Innere Blutungen

Wussten Sie, dass viele Menschen, die in Autounfälle verwickelt sind, weggehen, scheinbar gesund nach Hause gehen und dann später feststellen, dass sie innere Blutungen hatten? Bei einem Unfall fließen enorme Kräfte und Energien durch ein Kraftfahrzeug. Wenn das nicht der Fall wäre, müssten die Fahrzeughersteller Autos nicht so konstruieren, dass sie zusammenknüllen, damit sie die meiste Energie absorbieren, um Fahrer und Passagiere zu schützen.

Menschliche Körper sind erstaunliche organische Maschinen, die nicht immer die Wirkung hoher Kräfte zeigen. Im Gegensatz zu Autos können Menschen diese Kräfte manchmal ohne äußere Anzeichen oder Symptome erfahren.

Typischerweise würde der Schmerz helfen, eine Person auf die Tatsache aufmerksam zu machen, dass sie verletzt ist, aber wie bereits erwähnt: Menschliche chemische und emotionale Reaktionen auf ein Trauma können dieses Warnsignal blockieren. Infolgedessen gehen viele Unfallopfer weg, weigern sich, zur Untersuchung in die Notaufnahme zu gehen, und werden schwer verletzt oder sterben sogar an leichten bis schweren inneren Blutungen.

Welche Arten von Spätsymptomen können bei inneren Blutungen auftreten?

  • Benommenheit oder Schwindel
  • Verwirrung oder kognitive Probleme
  • Ohnmachtsanfälle
  • Kältegefühl oder extreme Müdigkeit
  • Hautfarbe und Teint werden blass oder grau
  • Niedriger Blutdruck
  • Schmerzende oder stechende Kopfschmerzen
  • Blutiger Urin oder Stuhl
  • Übelkeit oder Erbrechen von Blut
  • Schwellung oder Schmerzen im Unterleib
  • Breiter, flacher, violetter Bluterguss, der eine Ansammlung von Blut darstellt

Suchen Sie sofort medizinische Hilfe auf

Wenn Sie innerhalb von Stunden, Tagen, Wochen oder sogar Monaten nach einem Autounfall eines der in diesem Leitfaden beschriebenen Symptome bemerken, ist es wichtig, dass Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Tatsächlich empfehlen viele medizinische Experten, dass sich Fahrer und Beifahrer direkt nach einem Unfall medizinisch behandeln lassen. Um Langzeitschäden und Invalidität oder den Tod zu vermeiden, sollten Sie medizinische Versorgung niemals ablehnen und stattdessen angemessene diagnostische Untersuchungen anfordern, egal wie gering der Unfall zu diesem Zeitpunkt erscheinen mag.

Wenn Sie verzögerte Verletzungen durch einen Autounfall überlebt haben, sollten Sie mit einem Anwalt für Personenschäden sprechen Rechtsanwalt Kenneth King. Ein Anwalt kann Ihnen helfen, die Entschädigung zu erhalten, die Sie verdienen, um Arztrechnungen, den Verlust des Arbeitsplatzes und andere Kosten und Verluste zu decken, die häufig aufgrund von Autounfällen entstehen.

Da viele Bundesstaaten strenge Anmeldevorschriften haben, ist es wichtig, sich so schnell wie möglich anwaltlich beraten und helfen zu lassen, um zu verhindern, dass eine kritische Frist versäumt wird. Kontaktieren Sie uns noch heute, um mit einem unserer fürsorglichen, erfahrenen Experten von The King Law Firm zu sprechen.

Redakteurfavoriten

Alles, was Sie über die Fälle von Personenschäden wissen müssen

Was ist Katastrophenschutzrecht?

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar