Wissenswertes über Astigmatismus

Fakten, die Sie über Astigmatismus wissen sollten, reichen von, sind aber nicht beschränkt auf, den Diagnoseprozess und die Behandlungsoptionen.

Astigmatismus ist eine der am weitesten verbreiteten Augenerkrankungen, von der Millionen von Menschen auf der ganzen Welt betroffen sind.

Aber was ist Astigmatismus? Astigmatismus ist eine Augenerkrankung, bei der die Hornhaut unregelmäßig geformt ist. Die Hornhaut ist der transparente Teil des Auges, der den vorderen Teil des Auges bedeckt.

Zusammen mit der Sklera (dem Weiß des Auges) dient sie als Barriere gegen Fremdkörper.

Einführung in die Fakten, die Sie über Astigmatismus wissen sollten

Die normale Hornhaut ist rund. Bei Menschen mit Hornhautverkrümmung ist die Form jedoch unregelmäßig, was dazu führt, dass das Auge Schwierigkeiten hat, Lichtstrahlen auf einen Punkt zu fokussieren, und das Sehen in jeder Entfernung unscharf wird.

Dies wiederum verursacht verschwommenes Sehen, Unbehagen und Kopfschmerzen.

Außerdem kann sich die Krümmung der Hornhaut im Laufe der Zeit ändern, was zu einer Zunahme oder Abnahme des Astigmatismus führt. Dies geschieht normalerweise im Erwachsenenalter und geht oft dem Wachstum natürlich vorkommender Katarakte voraus.

Eine frühzeitige und korrekte Diagnose und Behandlung von Astigmatismus kann diesen Zustand korrigieren und einer Verschlechterung vorbeugen.

Darüber hinaus gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten für diese Augenerkrankung, einschließlich Brillen und Torische Kontaktlinsen für Hornhautverkrümmung.

Diagnose von Astigmatismus

Wenn Sie häufig Kopfschmerzen haben, verschwommenes Sehen in jeder Entfernung, Müdigkeit und Überanstrengung der Augen haben und die Augen zusammenkneifen müssen, um klar zu sehen, haben Sie dies möglicherweise bereits Astigmatismus. Sie müssen sofort einen Spezialisten aufsuchen, um eine vollständige und korrekte Diagnose zu erhalten.

Sobald Sie Ihren Augenarzt ausgewählt haben, werden Sie einer Reihe von Tests unterzogen, damit er Ihre Augengesundheit überprüfen kann.

Diese umfassen:

● Sehschärfe

Ein Test, bei dem Sie gebeten werden, Buchstaben auf einer Snellen-Sehtafel oder Distanztafel zu lesen. Sie erhalten dann ein Maß dafür, wie gut Sie in der Ferne sehen können.

● Refraktion

Bei dieser Untersuchung verwendet der Augenarzt verschiedene Instrumente und richtet helle Lichter direkt auf Ihre Augen, während Sie durch mehrere Linsen schauen. Sie bestimmen dann, wie Ihre Augen das Licht brechen.

● Keratometrie oder Topographie

Dieses Verfahren misst die Krümmung Ihrer Hornhaut. Ihr Spezialist fokussiert das Licht auf die Hornhaut und misst seine Reflexion. Sie müssen sich diesem Test unterziehen, wenn Sie Kontaktlinsen zur Korrektur Ihrer Hornhautverkrümmung verwenden möchten.

Diese Tests helfen Ihrem Augenarzt, die verschiedenen Aspekte Ihrer Augen und Ihres Sehvermögens zu verstehen und die Sehstärke zu bestimmen, die Sie benötigen, damit Sie mit Ihrer Brille oder Ihren Kontaktlinsen besser sehen können.

Behandlungsmöglichkeiten

Nach Ihrer Diagnose bespricht Ihr Augenarzt mit Ihnen Ihre Behandlungsmöglichkeiten und hilft Ihnen bei der Auswahl der besten.

Im Folgenden sind die üblichen Optionen zur Korrektur und Verbesserung von Astigmatismus aufgeführt:

Siehe unten;

1. Brillen

Die meisten Menschen mit Hornhautverkrümmung entscheiden sich für eine Brille, um klarer sehen zu können.

Diese Brille enthält eine spezielle zylindrische Linsenstärke, die das Licht richtig in Ihr Auge lenkt. Einige Teile der Linsen haben zusätzliche Stärke, um Astigmatismus zu kompensieren und zu korrigieren.

Abhängig von Ihrer Diagnose kann Ihre Brille auch Ihre Fehlsichtigkeit wie Kurzsichtigkeit oder Weitsichtigkeit korrigieren.

Ihr Augenarzt kann Ihnen ein Einstärkenglas verschreiben, das Ihnen eine klare Sicht auf alle Entfernungen ermöglicht. Wenn Sie jedoch 40 Jahre alt sind und Presbyopie haben, kann Ihr Spezialist Ihnen eine Bifokal- oder Gleitsichtlinse empfehlen.

2. Kontaktlinsen

Kontaktlinsen sorgen für eine klarere Sicht und ein größeres Sichtfeld, weshalb viele Menschen diese Behandlungsoption einer Brille vorziehen.

Es gibt drei Arten von Kontaktlinsen, die zur Korrektur von Astigmatismus verwendet werden. Diese sind:

● Torisch

Torische Kontaktlinsen bestehen aus den gleichen sauerstoffdurchlässigen Materialien wie Standardlinsen. Sie sind jedoch so konzipiert, dass sie in der Linse stabil bleiben und dennoch in die beste Position gedreht werden können, um eine gleichbleibend klare Sicht zu gewährleisten.

Torische Linsen können auch das Sehvermögen von Personen korrigieren, die aufgrund von Astigmatismus kurz- und weitsichtig sind.

Da es sich um Kontaktlinsen handelt, sind sie bequemer und bequemer zu tragen als eine Brille.

● Hybrid

Hybrid-Kontaktlinsen vereinen die besten Eigenschaften von torischen und GP-Linsen. Sie haben einen größeren Durchmesser, mit einer festen zentralen Zone, die von weichem Material wie Hydrogel oder weichem Silikon-Hydrogel-Linsenmaterial umschlossen ist.

Aufgrund ihrer Materialien und ihres Designs bieten Hybrid-Linsen den Komfort von weichen torischen Linsen und die klare Sicht von GP-Linsen.

3. Orthokeratologie (Ortho-K)

Orthokeratologie ist ein nicht-chirurgischer Eingriff, bei dem ein Spezialist eine Reihe von gasdurchlässigen Kontaktlinsen in die Augen einsetzt, um die Hornhaut neu zu formen.

Diese Kontaktlinsen trägt der Patient über Nacht. Im Schlaf formen die Linsen die Hornhaut sanft und allmählich um.

Am Morgen entfernt der Patient die Linsen und kann den ganzen Tag ohne Brille oder andere Arten von Kontaktlinsen klar sehen.

Die Wirkungen von ortho-K sind vorübergehend, insbesondere in den frühen Stadien der Behandlung. Patienten müssen ihre Linsen jede Nacht im Schlaf tragen, um beste Ergebnisse zu erzielen.

Auch diese Behandlung verbessert das Sehvermögen nicht dauerhaft. Wenn der Patient aufhört, die Linsen zu tragen, kann sein Sehvermögen wieder in seinen ursprünglichen Zustand zurückkehren.

4. Refraktive Chirurgie

Laserchirurgie wird auch verwendet, um die Form der Hornhaut zu verändern. Nach dem Eingriff haben Sie gesunde Augen ohne Netzhautprobleme oder Hornhautnarben.

Die lasergestützte In-situ-Keratomileusis oder LASIK ist die beliebteste Laser-Augenoperation. Bei diesem Verfahren macht der Spezialist einen dünnen Klapplappen in Ihrer Hornhaut. Sie werden dann einen Excimer-Laser verwenden, um die Form der Hornhaut zu formen.

Sobald dies erledigt ist, positioniert der Chirurg den Lappen neu.

LASIK verursacht weniger Schmerzen als andere Augenoperationen. Außerdem erhalten die meisten Patienten innerhalb weniger Tage die volle Funktion ihrer Augen und eine klarere Sicht zurück.

Laserunterstützte subepitheliale Keratektomie oder LASEK ist eine andere Art der refraktiven Chirurgie, die Ihnen helfen kann, Ihren Astigmatismus zu korrigieren.

Doch statt einen Flap in die Hornhaut zu machen, löst der Facharzt das Epithel oder die dünne Schutzschicht der Hornhaut mit Spezialalkohol. Sie werden dann einen Laser verwenden, um die Form der Hornhaut zu verändern. Anschließend reponieren sie das gelockerte Epithel.

Da während des Eingriffs eine dünnere Schicht betroffen ist, sind die Augen weniger anfällig für Schäden oder Verletzungen. Diese Operation wird normalerweise auch empfohlen, wenn der Patient eine dünne Hornhaut hat und für LASEK nicht geeignet ist.

Fazit zu den Fakten, die Sie über Astigmatismus wissen sollten

Astigmatismus mag eine weit verbreitete Augenerkrankung sein, aber die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten stellen sicher, dass Sie unabhängig von Ihrem Alter und der Schwere Ihrer Erkrankung klarer sehen können.

Ich bin zuversichtlich, dass Sie die wichtigsten Dinge über Astigmatismus und die cleveren Ansätze zur Behandlung und Behandlung dieser Augenerkrankung kennen.

Wir sind offen für Vorschläge, Empfehlungen und Lob, bitte äußern Sie Ihre Meinung im Kommentarfeld unten.

Empfehlungen

Beste Augenkliniken in Asien

Erfahren Sie mehr über Medizintourismus in der Türkei

Die 10 besten Augenkliniken in New York

15 besten Augenkliniken in Indien 

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar