Warum ist es notwendig, dass neue Krankenschwestern eine Ausbildung erhalten?

Warum ist es notwendig, dass neue Krankenschwestern eine Ausbildung erhalten?

Die Pflege hat sich in den letzten Jahrzehnten grundlegend weiterentwickelt und tut dies auch heute noch. Die Menschen nahmen es als einen reinen Pflegeberuf wahr, der in der Geschichte sehr spezifisch für Frauen war. Zum Glück ist es heute viel vielfältiger und schließt beide Geschlechter ein.

Die meisten Menschen schreiben diese Leistung der Mutter der modernen Krankenpflege, Florence Nightingale, zu. Das stimmt zwar, aber auch die technologische Entwicklung und einige andere Faktoren haben ihre Rolle bei der Entwicklung der Krankenpflege zu dem Beruf gespielt, der sie heute ist.

Einführung in Warum ist es notwendig, dass neue Krankenschwestern eine Ausbildung erhalten?

Krankenpflege wurde in den Anfangsjahren nicht als klinische Praxis wahrgenommen. Früher erlernten Frauen in der Krankenpflege die notwendigen Fähigkeiten von ihren Müttern oder anderen Bekannten in der gleichen Branche.

Die gesamte Besetzung hatte eine etwas negative Konnotation. Auch heute noch sehen manche Leute Krankenschwestern als Menschen, die Windeln wechseln oder Infusionen ersetzen.

Sie wissen nicht, dass Krankenschwestern in der oberen Hierarchie ein größeres Mitspracherecht haben als Ärzte in einer Gesundheitseinheit. Heute verfügen wir über eine formale Ausbildung, unzählige Schulungsprogramme und umfangreiche Zertifizierungen, um Pflegekräfte für die berufliche Weiterentwicklung auszubilden und zu qualifizieren.

Glücklicherweise ist es heute ein weitaus angesehenerer Beruf als im 19th zu sein.

Die Vielfalt der Pflegekräfte beschränkt sich nicht nur auf die klinische Versorgung. Einige Krankenpfleger widmen ihr Leben der Ausbildung und Ausbildung angehender Krankenpfleger für Führungsqualitäten und berufliche Weiterentwicklung.

Krankenpfleger, die qualifiziert und erfahren genug sind, um emotionale Betreuung und Schulung anzubieten, können Krankenpflegeausbilder werden. Es handelt sich um einen der höchsten und prestigeträchtigsten Ränge in diesem Beruf.

Um Ausbilder für Krankenschwestern zu werden, müssen Sie die höchste Qualifikation erwerben, die es gibt, dh a DNP für Krankenpflegeausbilder. Denn die Ausbildung neuer Pflegekräfte bedeutet, die Zukunft dieses Berufs zu gestalten. Lesen Sie weiter, um zu erfahren, warum Training so wichtig ist.

Die Lücke zwischen Theorie und Praxis schließen

Die Krankenpflegeschule füllt die Schüler bis zum Rand mit einer überwältigenden Menge an theoretischem Wissen. Die reale Welt, auch bekannt als das Gesundheitswesen, ist jedoch weitaus komplexer und herausfordernder als in den Büchern dargestellt. Neue Krankenschwestern treffen auf verschiedene Testsituationen, die nicht einmal in ihren Büchern aufgeführt sind.

Plus, neu Schulsanitäter Nehmen Sie sich etwas Zeit, um das Sehen von Blut, Tod und grafischen Anblicken in den Krankenhäusern zu normalisieren.

Im gesamten Ausbildungsszenario geht es nicht einmal darum, die in der Krankenpflegeschule erlernten Fähigkeiten zu verfeinern, zumindest nicht vollständig. Es geht um die emotionale Vorbereitung, um mit all diesen Situationen umzugehen. Schließlich haben Sie es immer wieder mit schwerkranken Patienten zu tun, die um ihre Angehörigen trauern.

Diese Menschen haben den Lebenswillen verloren, aggressive Patienten, verwirrte und ängstliche Menschen in der Notaufnahme, Ärzte, die immer in Eile sind usw.

Sie müssen mit allen mithalten und aus diesen Erfahrungen lernen. Manchmal werden Ihre Bemühungen nicht gewürdigt, aber Sie werden lernen, einen kühlen Kopf zu bewahren. Das Training wird Ihnen dabei helfen.

Fördern Sie Fähigkeiten, die nicht in den Büchern stehen

Krankenpflegeabschlüsse werden Ihnen sagen, was die notwendigen Fähigkeiten sind, um erfolgreiche Krankenschwestern zu sein. Trainingsprogramme helfen Ihnen, diese Fähigkeiten zu fördern und umzusetzen.

Mit Fähigkeiten meinen wir nicht, wie kompetent Sie die Patientengeschichte führen oder Scans und Röntgenbilder lesen können. Die Rede ist von Soft Skills, die in der Karriere einer Pflegekraft eine wesentliche Rolle spielen.

Diese Fähigkeiten können Kommunikation, Zusammenarbeit, Zeitmanagement, Selbstvertrauen, Networking, kritische Bewertung, Empathie, Problemerkennung und -lösung, Konfliktmanagement, Anpassungsfähigkeit, Stressbewältigung und vor allem emotionale Intelligenz umfassen.

Pflegekräfte benötigen Kommunikationsfähigkeiten, um effektiv mit Patienten und Ärzten kommunizieren zu können. Sie müssen alle schlechten Nachrichten auf verdeckte Weise kommunizieren, um die Patienten emotional aufzumuntern. Ihr Ton muss immer höflich und einfühlsam sein.

Auf einen sterbenden Patienten zuzugehen und ihm zu sagen, dass seine Zeit auf dieser Welt zu Ende ist, ist das Letzte, was Sie tun möchten. Ebenso benötigen Krankenschwestern eine klare Kommunikation, um Ärzte über die Krankengeschichte und den aktuellen Zustand des Patienten zu informieren. All dies spielt eine wichtige Rolle bei der Erstellung einer genauen Diagnose und der anschließenden Behandlung.

Wenn es um Leben und Tod geht, müssen Pflegekräfte ihre Aufgaben pünktlich und geschickt ausführen. Selbst eine Verzögerung von nur wenigen Minuten kann jemanden das Leben kosten oder seinen bereits sich verschlechternden Zustand verschlimmern.

In ähnlicher Weise müssen Krankenschwestern in ihrer Herangehensweise überzeugt sein. Verwirrung und Zweifel werden ihr Denken und ihre Entscheidungsfindung nur trüben, Probleme bei der Behandlung eines Patienten verursachen und letztendlich sein Leben riskieren.

Es kann für neue Krankenschwestern sehr überwältigend werden, und die Zeit allein kann sie nicht dazu bringen, sich an die entmutigende Umgebung anzupassen.

Ein wesentlicher Bestandteil der Pflegeausbildung ist die Lehre Stress-Management. In der Schulung lernen Krankenschwestern Tipps und Tricks kennen, um Stress und Angst abzubauen, mit ihrer Arbeit Schritt zu halten und Burnout zu vermeiden. Sie können auch regelmäßig Yoga und Meditation durchführen, um ihre geistige Gesundheit zu erhalten.

Unterrichten von Pflegeetikette und professionellem Anstand

Eine Konstante in diesem Beruf ist die Schaffung eines gastfreundlichen Umfelds für die Patienten. Pflegekräfte sind verpflichtet, ihre Patienten wie Gäste in einem Luxushotel zu behandeln. Es soll Komfort während der schwierigen und schmerzhaften Zeit eines Patienten gewährleisten.

Dass sie sich wie zu Hause fühlen, reduziert auch ihren Stress und macht die Behandlung viel bequemer, als es sonst gewesen wäre.

Die gleiche Gastfreundschaft ermöglicht es den Patienten auch, ein Vertrauensverhältnis zu ihren medizinischen Fachkräften aufzubauen. Es spielt eine wesentliche Rolle bei der Bestimmung der Ergebnisse ihrer Behandlung. Eine angenehme Umgebung lässt sie besser und schneller heilen.

In früheren Zeiten wurde den Krankenschwestern das Gehen, Sprechen, Anziehen und Dienen (natürlich Medikamente) beigebracht, auch wenn es keine formelle Ausbildung für Krankenschwestern gab.

Sie trugen immer ordentliche und saubere Kleidung, um so elegant wie möglich zu wirken. Krankenschwestern sollen aufgrund des sozialen Stigmas, das Krankenschwestern sexualisiert, ein äußerst professionelles Verhalten aufrechterhalten.

Im 20th Jahrhunderts wurde die Krankenpflege zu einem abwertenden Beruf, der nur Prostituierten offenstand. Ein Gesetz verlangte von Prostituierten, entweder ins Gefängnis zu gehen oder Krankenschwestern zu werden.

Daher müssen Pflegekräfte von heute zusätzliche Anstrengungen in Professionalität investieren, um dieses Image abzuschaffen.

Konklusion

Die Krankenpflege hat sich seit dem 18th Jahrhundert zu dem wurde, was es heute ist. Glücklicherweise handelt es sich heute um einen weitaus vielfältigeren Beruf mit der Verfügbarkeit von Online-Schulungen, weiterführenden Qualifikationen und Zertifizierungen, die es Pflegekräften ermöglichen, in ihrer Karriere die Karriereleiter hinaufzusteigen.

Auch wenn Ihnen diese Qualifikationen das Erlernen aller notwendigen beruflichen Fähigkeiten ermöglichen, macht die Ausbildung Sie fähig, diese umzusetzen.

Es vermittelt Ihnen auch Professionalität und wichtige Soft Skills, die Sie nicht durch Theorie lernen können.

Empfehlungen

Was ist Informatik in der Pflege?

Wie man als Krankenpfleger ein Patientenfürsprecher wird

Gehalt für Altenpfleger in Deutschland

Beste Online-Pflegeprogramme für Nicht-Pflegekräfte

Hinterlassen Sie uns einen Kommentar